"Warum bekommen Pferde dicke Beine?" Empfehlung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Wissenswertes über angelaufene Beine und was der Besitzer selbst dagegen tun kann, erfuhren die Teilnehmer am 9.02.2014 in einem Tageskurs Nähe Neumarkt.

Kursleiterin war Physio- und Lymphdrainage Therapeutin am Pferd    Carola Smyrek

 

Durch den milden Winter 2013/2014 tritt das Symptom (Equines Lymphödem) verstärkt bei den Pferden auf.

Lymphödem

 

Mit großem Interesse lauschten die Teilnehmer den Ausführungen über Lymphe & Co und erfuhren, wie man erkennt ob es sich nur um eine vorrübergehende Anschwellung der Hinterbeine handelt (verursacht durch Bewegungsmangel) oder ob eine Stoffwechselerkrankung vorliegt.

Neugierig und aufgeregt durften die Teilnehmer selbst achtsamen erspüren, wie sich ein Lymphödem anfühlt und wie ein Subkutanes Equines Lymphödem.

" Subkutanes Equines Lymphödem - Was ist das?"

Im theoretischen Teil wurden Ursachen, Zusammenhänge und Entstehung von angelaufenen Beinen erörtert und warum Bandagieren eher Kontraproduktiv ist, und wieso Rauhfutter die Lymphe gut fließen lässt.

Vorbeugende Maßnahmen wurden ebenfalls besprochen und für den folgenden Praxisteil die nötigen Handgriffe erlernt.

Im praktischen Teil erfuhren die Teilnehmer, wie sie selbst bei der täglichen Fellpflege präventive Maßnahmen ergreifen können, um die Lymphe in Schwung zu bekommen und zu unterstützen.

Entscheidend für den lymphologischen Effekt ist die Reihenfolge, der Druck und die Richtung beim Lymphdrainageputzen. Nur dann kann man den Organismus unterstützen das Ödeme Gewebe zu entstauen.

Ganz einfach während des täglichen Putzens etwas gegen dicke Pferdebeine tun!

Neugierig?

www.pferd-lymphdrainage.de