Innovationspreis der Equitana für VFD-Echtfilmfahrtrainer EFI Empfehlung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Mit einer Rekordbeteiligung von über 130 Bewerbern erlebt der EQUITANA Innovationspreis im Jahr 2013 einen regelrechten Boom. Seit der Wiederbelebung des Preises im Jahr 2007 hat sich die Beteiligung damit nahezu vervierfacht. Sie findet dieses Jahr vom 16. bis zum 24.März 2013 statt. 

alt

Einsatz und Ziel von EFI Bei der VFD engagieren wir uns dafür, das Freizeitfahren zu erhalten und zu unterstützen. Ohne Leistungsdruck wollen wir auf den Umgang mit Pferd und Kutsche neugierig machen. EFI ist ein seriöses Fahrlehrgerät. Es wurde im Landesverband Bayern entwickelt und findet bevorzugt auf Pferde-Fachmessen seinen Einsatz, um das Interesse am Fahren zu fördern.

Auf der EQUITANA 2013 wird EFI in Halle 2 auf dem Stand 2-D08 der VFD die Attraktion sein. Das ganz Besondere daran: die Grundlage ist ein echter Film und keine Computersimulation!

Im Gegensatz zu anderen Fahrsimulatoren handelt es sich um ein Fahrgerät, das keine Animation verwendet, sondern über einen Simulationsrechner mit echten Filmaufnahmen eines Zweispännners arbeitet. Die eigens für die Simulation entwickelte Elektronik wird mehr als 1.000 mal pro Sekunde abgefragt.

Der Echtfilm-Fahrtrainer der VFD ermöglicht

  • ein konsequentes Üben aller nötigen Leinengriffe ohne Wirkung auf das Pferd
  • ein Fahrtraining in Ruhe und ungestört, wann immer Zeit dafür ist
  • das Fahren nicht nur unter realistischen Fahrbedingungen, sondern in einer realen Fahrsituation, denn per Film wird ein echtes Gespann gefahren
  • beliebig häufige Korrekturen und Wiederholungen aller Fahrergriffe
  • Verbessern von Anfängerfehlern, die sich nicht am empfindlichen Pferdemaul auswirken.

In der Grundausbildung für Fahrer steht damit unter Echtbedingungen die Pferdeschonung immer im Vordergrund!

Funktion von EFI

Auf dem Kutschbock nimmt der Fahrer die Fahrleinen selbst in die Hand. Über zwei in Kopf und Hals bewegliche Holzpferdchen (System Encke) hat er auf dem Monitor vor sich im Film ein echtes Pferdegespann. So steuert er seinen eigenen Zweispänner durch eine Landschaft der Oberpfalz. Per Annehmen und Nachgeben der Fahrleinen können im Film die Gangarten Schritt und Trab verstärkt oder verlangsamt werden. Der Galopp ist keine Fahrgeschwindigkeit.

Dabei blendet der Film für den Fahrer Vorschläge zu Richtungsänderungen und verschiedene Fahrgeschwindigkeiten ein. Die Aufgabe ist es, als selbständiger Fahrer das Gespann möglichst im Tempo seiner Originalgeschwindigkeit und in den korrekten Richtungswechseln zu fahren. Die gesamte Fahrt dauert knapp 6 Minuten.

Ergänzt werden kann der Echtfilm-Fahrtrainer bedarfsweise von einem Rollup, der eine Kurzanleitung zur Grundhaltung der Fahrleinen im einfachen Zweihandfahrsystem darstellt.

Das Neueste von Horst Brindel