VFD Reitbegleithunde-Kurs: Petras Pioniere platt und zufrieden in Dinkelsbühl-Lohe auf dem Reiterhof Fraunholz am 20./21.2. 2016 Empfehlung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Zwei Pointer-, ein Hovawart-, ein Labradormischling und ein Huskymischlingsrüde, sowie die einzige Hundedame, ein Labrador, stellten sich dem ersten Teil der Ausbildung zum Pferdebegleithund. Zwei weitere intensive Wochenenden werden noch folgen.

VFD Reitbegleithunde-Kurs: Petras Pioniere platt und zufrieden in Dinkelsbühl-Lohe auf dem Reiterhof Fraunholz am 20./21.2. 2016

Petra Stegmüller hatte diesen Kurs schon immer im Herzen und in der Planung und nun ist er als „Pilotprojekt“ in Mittelfranken gestartet, und zwar mit vollem Erfolg!

Das erste von drei geplanten Wochenenden startete am Samstag mit einer gemütlichen Kennenlernrunde im Wintergarten des Reiterhofes Fraunholz in Dinkelsbühl-Lohe, vielen sicherlich vom Sternreitertreffen der Reitstationen zwischen Main und Donau bestens bekannt. Organisatorin Petra Stegmüller zeigte sich erfreut, dass das Projekt „Reitbegleithunde-Kurs“ nun endlich gestartet werden konnte. Nachdem klar war, welche Vorerfahrungen und Erwartungen die fünf Teilnehmerinnen hatten (sicher und entspannt mit Pferd und Hund in der Natur unterwegs zu sein) konnten sich auch die sechs Hunde beschnuppern. Gleich zu Beginn zeigte sich die Hundetrainerin, Andrea Braun aus Ansbach, souverän und einfühlsam, die bunte Meute aus Hovawart-Rüde, zwei Pointer-Rüden, einem Husky-Mischlingsrüden, einem Labradormischlingsrüden und der einzigen (Labrador-)Hündin so zusammenzubringen, dass der sich anschließende theoretische Kursteil mit allen Mensch-Hund-Paaren gelassen in einem Raum stattfinden konnte – ein super gutes Gefühl für alle!

Im theoretischen Teil am Vormittag wurden die besonderen Anforderungen an den Reiter (Führungsqualitäten), die Pferde (Ausbildungsstand) und natürlich die Hunde (körperliche und wesenstypische Eignung) besprochen, die beachtet und gelernt werden sollten, wenn der gemeinsame Ausritt geplant und erfolgreich durchgeführt wird.

Die praktischen Übungen mit den Hunden orientierten sich also an diesem Ziel: Arbeit am Grundgehorsam, das Vorausschicken und sichere Stoppen und z. B. Techniken, wie der angeleinte Hund vom Sattel aus die Seiten am Pferd wechselt. Da war es von Vorteil für alle, die Holzpferde der Voltigierer vom Reiterhof einzusetzen zu können!

Teilnehmende Tierärztin, Frau Dr. Ulrike von Wardenburg, referierte praxisnah über Erste-Hilfe-Maßnahmen beim Reitbegleithund und den Sonntag verbrachten wir wieder im Wechsel von theoretischen Inhalten, die Petra Stegmüller als VFD-Organisatorin mit den Teilnehmern erarbeitete und der praktischen Umsetzung lerntheoretischer Grundlagen in der Arbeit mit dem Hund.

Am Ende waren sich alle Teilnehmerinnen einig, dem Ziel ein großes Stück näher gekommen zu sein – der Kurs profitierte von der Erfahrung der Ausbilder, der kleinen Gruppe und den Möglichkeiten des Reiterhofes.

Die Vorfreude der „Pioniere“, wie Petra uns nannte, auf das Wochenende mit den Pferden ist groß! Am 12./13.3.16 üben wir uns im Horse and Dog Trail mit Heike Geißendörfer- es sind noch Plätze frei. Der Abschluss der Kursreihe wird ein drittes Wochenende im Juni mit Übungen bei gemeinsamen Ausritten sein.

Bea Knörr

Hundekurs

Letzte Änderung am Freitag, 15 Juni 2018 10:32