Sabine Hausmann

In den letzten Tagen sollte bei euch allen die neue Pferd&Freizeit sowie die neue Bayern Aktuell angekommen sein. Ihr findet darin einen Fragebogen unserer Redaktion zu unseren Printmedien mit der Bitte, uns den ausgefüllt zuzusenden. Wer seine BA nicht zerschnippeln möchte, kann den Fragebogen auch hier ausdrucken und uns zuleiten – per Scan und Mail oder auch per Fax.  (Anhang ganz unten zum Download)

 

Verstörende Bilder, wie sie auf beinahe jeder „großen“ Pferdesportveranstaltung zu sehen sind, führen seit Jahren zu Protesten von Pferdefreunden und  befeuern zudem die Forderungen von Tierrechtsorganisationen, den Pferdesport wegen Tierquälerei völlig zu verbieten. Obwohl die Sportreiterverbände diese Missstände regelmäßig verurteilen und Maßnahmen gegen Tierquälerei im Pferdesport ankündigen, hat sich nicht wirklich etwas geändert. Zuletzt gingen die Bilder vom CHIO in Aachen und von den Weltreiterspielen in Tryon durch Presse und soziale Netzwerke und sprechen wieder für sich.

Gemeinsam mit den LV Sachsen-Anhalt und Berlin-Brandenburg hatte Mitte Juni der LV Bayern wieder auf der „Titanen der Rennbahn“ in Brück einen Messestand ausgestattet. Ständig besetzt wurde der Stand von unserem bayrischen Schatzmeister Walter W. Hegner, der sich als alter „Messe-Hase“ um die organisatorischen Dinge gekümmert hat und viel Equipment vor allem aus Bayern mitbrachte. Er wurde dabei fachmännisch unterstützt von den beiden Fahrexperten Hans-Georg Sesselmann (LV Bayern) und Ronny Weigang (LV Berlin-Brandenburg). Weiterhin unterstützt bei Aufbau und Standdienst haben auch viele Helfer aus dem Landesverband Sachsen-Anhalt. An dieser Stelle einen ganz herzlichen Dank an Renate Mayr, Barbara Streblow, Fatima und Alexander Treizel, Antje Hahn, Ellen Reihl und Tinatin Eppmann!

Unter dem pikanten Arbeitstitel „Lust auf 'nen flotten Dreier?“ startete beim Bezirksverband Mittelfranken der Vereinigung der Freizeitreiter und -fahrer (VFD) eine Ausbildung für Reitbegleithunde. Ausbilderin Astrid Gründel und Reitbegleithundbeauftragte Petra Stegmüller zeigten sich nach dem ersten Wochenende sehr zufrieden.

Die erste Veranstaltung vom Schwaben hat der erste Vorsitzende Uwe Garbotz organisiert. Nach diesen Kurs kann die Kutschensaison 2018 beginnen.

Mehr Informationen findet Ihr im Anhang.